Donnerstag, 21. Februar 2013

Fanprojekt: Ultraszene nach Gesprächsrunde bereit für einen Neuanfang

Nach einem Treffen am Mittwoch, den 13.02.2013 ist die Ultraszene wieder bereit dem Fanprojekt Vertrauen für einen Neuanfang zu schenken.



Auf dem Treffen, auf dem neben Vertretern der Ultraszene, Dr. Barbara Krimm (pädagogische Leitung), Christine Morgenstern (Fanprojektmitarbeiterin), Jörg Rodenbüsch (AWO-Koordinator Fanprojekte), Sebastian Scheffler (FCK Fanvertretung ) und Christoph Schneller sowie Stefan Roßkopf als offizielle Vertreter des FCK teilnahmen, beteuerten die Verantwortlichen, dass in der Vergangenheit vieles falsch gelaufen ist. Vielmehr wurde aber der Blick in die Zukunft gerichtet. Hier soll sich u. a. einiges an grundlegenden Dingen wie feste Öffnungszeiten und Zeiten in denen man die Fanprojektmitarbeiter telefonisch erreichen kann verbessern. Einig war man sich, dass Kommunikation das wichtigste Kriterium einer erfolgreichen Zusammenarbeit ist. In diesem Zusammenhang soll die bisher ebenfalls katastrophale Öffentlichkeitsarbeit verbessert werden.

Weiterhin wurden von beiden Seiten die aktuellen Räumlichkeiten in der Pariser Straße kritisiert. Das Fanprojekt ist derzeit auf der Suche nach alternativen und wäre auch über Hilfe aus der Fanszene dankbar. Solltet ihr also von leerstehenden Räumen/Gebäuden hören, die sich eignen könnten, meldet euch bitte!

Während der Gesprächsrunde wurde auch der krankheitsbedingte Ausfall des bisherigen Fanprojektleiters, Erwin Ress, bekannt, dessen Stelle neu besetzt wird. Es wurde explizit darauf hingewiesen, dass dies in keinerlei Zusammenhang mit unserem Schreiben steht. Die Stelle soll schnellstmöglich ausgeschrieben und neu besetzt werden.

Was bisher nicht bekannt war ist, dass die Stadt Kaiserslautern nie ein Interesse am Fanprojekt hatte und das Budget deshalb auch sehr niedrig gehalten hat. Dieses wird wohl, nach jetzigem Stand, zum Jahresende komplett gestrichen. Wir denken hier muss und wird es diesmal einen Aufschrei geben, erst recht wenn der Neuanfang gelingt.

Dieser soll mit einem Informationsabend in den Räumlichkeiten des Fanprojektes starten. Informationen hierzu werden sicher demnächst folgen.

Wir freuen uns drauf und hoffen, dass auf Worte auch Taten folgen, an denen die Mitarbeiter und Träger des Fanprojekt Kaiserslautern auch in den nächsten Monaten gemessen werden!

Frenetic Youth

Generation Luzifer
Pfalz Inferno



Google+