Dienstag, 12. Februar 2013

Angriff auf Busse - FCK unterstützt Aufklärung!

Zu unschönen Szenen kam es leider rund um das Heimspiel der Roten Teufel gegen die SG Dynamo Dresden. Schon vor und während der Partie fielen große Teile der Dresdner Anhängerschaft durch besonders aggressives und teilwesie gewalttätiges Verhalten auf. Nach Abpfiff der Partie und dem Verlassen des Fritz-Walter-Stadions attackierten Dresdner in der Kantstraße Shuttlebusse mit abreisenden Zuschauern. Hierbei wurden Steine und Flaschen auf die Busse geworfen. Zwei Besucher der Partie erlitten Verletzungen, zudem entstand ein hoher Sachschaden.

Der 1. FC Kaiserslautern wird sich mit den verletzten Fans in Verbindung setzen und wünscht zudem allen Anhängern, die bei den Vorfällen zu Schaden kamen, eine schnelle und komplette Genesung. Der Verein verurteilt die Vorfälle auf das Schärfste und wird in Absprache mit allen beteiligten Institutionen alles Nötige zur Aufarbeitung der Geschehnisse und zur Aufklärung von Straftaten beitragen.


Auch werden wir weiterhin alles in unserer Macht stehende unternehmen, um die friedlichen Fans und Anhänger zu schützen, damit Fußball auf dem Betzenberg weiterhin ein leidenschaftliches, atemberaubendes, friedliches und sicheres Erlebnis bleibt.

Der 1. FC Kaiserslautern verurteilt die Vorkomnisse die sich besonders nach dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden zugetragen haben und wünscht allen betroffenen Fans eine schnelle Genesung. Gleichzeitig wird der FCK die Behörden bei der Aufklärung der Vorfälle und Feststellung der Täter im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützen.

Quelle: www.fck.de
Google+