Montag, 22. Oktober 2012

Gemeinsame Stellungnahme der Perspektive FCK mit den Vertretern der Fanszene KL

Die Perspektive FCK hat heute gemeinsam mit Vertretern der FCK-Fanvertretung, sowie den Ultra-Gruppierungen Frenetic Youth, Generation Luzifer und Pfalz Inferno den Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern eine Stellungnahme zum veröffentlichten Papier der DFL “Sicheres Stadionerlebnis” zukommen lassen.


Kurz zusammengefasst lehnen wir, die genannten Gruppierungen, das Papier in vollem Umfang ab. Weder Fanbetreuer, noch Fanprojekte, noch die Fanabteilungen der verschiedenen Vereine wurden bei der Erstellung einbezogen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen würden das derzeit höchst angespannte Verhältnis zwischen Verbänden, Politik, Polizei und Presse auf der einen Seite und den Fanszenen auf der anderen Seite verschlechtern, anstatt deeskalierend zu wirken.

Des Weiteren würden die Vereine ihre Unabhängigkeit und Souveränität in Bezug auf das Thema „Fanverhalten“ verlieren. Etwaige Probleme müssen lokal gelöst werden und den Gegebenheiten beim jeweiligen Verein angepasst sein. Solche Aspekte dürfen bei der Lizenzvergabe für die Vereine keinerlei Rolle spielen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Verantwortlichen unseres 1. FC Kaiserslautern e. V. wissen, wie wichtig die Fans für den Verein sind. Dies zeigen die gute Fanarbeit und der enge Kontakt mit der Fanszene. Daher gehen wir fest davon aus, dass der 1. FC Kaiserslautern e. V. das Papier in seiner Gesamtheit ablehnen wird.

Der bisherige Weg des 1. FC Kaiserslautern e.V., der einen offenen und fairen Dialog zwischen der Vereinsführung und den Fans vorsieht, sollte weiterhin durch die Umsetzung geeigneter Ideen gefördert und nicht durch fremde Einflüsse behindert werden.

Google+